Leistungen Pferdekrankenversicherung

Die Leistungen bei einer Tierkrankenversicherung für Pferde richten sich nach dem gewünschten Umfang. Wir haben einmal die normalen Leistungen einer solchen Tierversicherung im nachfolgenden für Sie aufgeführt.

Bedenken Sie grundsätzlich, dass eine Erkrankungen oder ein Unfall bei einem Pferd zu Arztkosten von mehreren Tausend Euro führen kann. Es stellt sich also eigentlich nicht die Frage, ob der Abschluss einer solchen Versicherung wirklich notwendig ist, sondern letztlich nur, welche Leistungen ich zu welchem Preis erhalten kann. Ein Vergleich der Pferdekrankenversicherung können Sie übrigens hier vornehmen und teilweise bis zu 300 Prozent bei gleichem oder identischem Leistungsumfang einsparen.

Was wird erstattet

Entscheiden Sie sich für eine vollwertige Pferdetierversicherung, werden sowohl ambulante als auch stationäre Behandlungen auf Wunsch bis zu 100 Prozent erstattet. Eine günstige Alternative ist eine OP-Versicherung für Pferde, die aber nur Behandlungen wie Operationen und entsprechende Nachbehandlungen erstattet.

Pferde OP Versicherung vergleichen

Erstattungen bis zu 100 Prozent möglich

Die meisten Anbieter ermöglichen auch eine Selbstbeteiligung, wodurch die Prämie gesenkt werden kann. Pferdekrankheiten sind teuer, nur wenige Halter könnten den Tierarzt dabei sofort bezahlen. Viele Tierarztpraxen lehnen heute aber eine Ratenzahlung ab. Damit das Tier sofort behandelt werden kann, ist auch aus diesem Aspekt eine gute Krankenversicherung notwendig.

Auf Wunsch mit oder ohne Selbstbeteiligung

In der Regel zahlen viele Gesellschaften bis zum 2-fachen oder sogar 3-fachen Satz der Gebühren Ordnung der Tierärzte. Ein Jahreslimit (ein sogenannter Höchstleistungsbetrag) ist meistens nicht vorhanden, kann aber auf Wunsch in einigen Angeboten vereinbart werden. Interessant ist hierbei auch der Blick in die Kosten eines Tierarztes.

Sonstige Leistungspunkte in der Pferdekrankenversicherung

  • Oft 2-/3-facher Satz der GOT
  • Operationen (mit Voll oder Standardnarkose)
  • Röntgen
  • Medikamente, Verbandsmaterial
  • Nachsorge
  • Vorbehandlungen
  • mitversichertes Narkoserisiko
  • Stationäre Unterbringung
  • Direkte Regulierung mit dem Tierarzt
  • Unbegrenztes Bildverfahren
  • Regenerative Therapien
  • Mit OP-Versicherung für Pferde
  • Meistens ohne Altersbegrenzung
  • Freie Wahl des Tierarztes
  • Vorsorge (z.B.) Impfungen oft ganz oder teilweise enthalten

Übersichtliche Kosten bei der Pferdekrankenversicherung

Bitte nutzen Sie zur Kostenberechnung unbedingt unseren Pferdekrankenversicherungsvergleich, der kostenlos und unverbindlich jederzeit durchgeführt werden kann. Diskret und ohne teuren Makler. Einfach online. Eine gute Krankenversicherung für Pferde kann bereits ab 94 Euro beginnen. Entscheiden Sie sich dabei für einen längeren Abschluss (z.B. 5 oder 10 Jahre) gibt es oft einen weiteren Dauerrabatt, der attraktiv ausfallen kann. Abgesichert sind sie durch die gesetzlichen Vorgaben (Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung oder Leistungsanpassung). Die Absicherung kann bereits ab dem 3. Lebensmonat beginnen und auf Wunsch ein ganzes Leben lang halten.

Pferdekrankenversicherung mit oder auch ohne Selbstbeteiligung

Eine Absicherung kann auf Wunsch auch mit Selbstbehalt gewählt werden. Kommt es zu einem Unfall oder einer Krankheit, tragen Sie als Halter zunächst den Betrag der Selbstbeteiligung (z.B. 200 oder auch 500 Euro), der nach Wunsch festgelegt werden kann. Der weitere Rechnungsbetrag wird dann von der Pferdekrankenversicherung übernommen. Mit unserem Vergleichsrechner finden Sie dazu jederzeit die besten Optionen, damit nicht nur Ihr Pferd geschützt ist, sondern auch das eigene finanzielle Risiko. Beachten Sie das operative Eingriffe schnell einige Tausend Euro kosten können. Selbst eine normale Wundnaht wird vielfach mit bis zu 1.300 Euro bei einem Tierarzt berechnet.

Das besondere an einer Krankenversicherung Pferde

Die meisten Anbieter verzichten oft auf eine Leistungsgrenze. Dadurch besteht keine Schadenshöchstgrenze. Wie teuer auch immer die Behandlung werden wird, die Gesellschaft übernimmt die Kosten dafür. Generell gibt es in Deutschland nur wenige Pferdekrankenversicherungen mit einer unbeschränkten Leistung. Vielfach kann auch eine Höchstgrenze im Jahr vereinbart werden. Welche Option für Sie als Halter am sinnvollsten erscheint, sollte dabei in Ruhe überlegt werden.

Der Versicherungsschutz bezieht sich auf gesamt Deutschland, kann aber auch auf das Ausland erweitert werden.

Wie beantrage ich die Pferdekrankenversicherung

Ähnlich wie auch bei anderen Tierkrankenversicherungen ist auch hier der Antrag unbürokratisch durchzuführen, ist eine recht kurze Wartezeit von 1 – 3 Monaten vorhanden, teilweise sogar nur 1 – 3 Wochen. Wird die Versicherung gleich online beantragt, müssen neben den Personalien noch einige Gesundheitsfragen zu dem Pferd beantwortet werden, sowie der bisherige Tierarzt benannt werden. Keine Sorge, für jede Behandlung gilt natürlich freie Arztwahl! Ist alles ausgefüllt, können Sie den Antrag für eine Pferdekrankenversicherung abschicken. Dieser wird umgehend bearbeitet. In nur kurzer Zeit erhalten Sie dann die Bestätigung per eMail und zusätzlich auf dem Postwege mit den regulären Versicherungsdokumenten. Wählen Sie dafür einfach den besten Anbieter aus unserem Vergleich.

Schnelle und einfache Regulierung im Schadensfall

Die Versicherung leistet oft direkt an den Tierarzt. Dadurch entfällt die Vorleistung, bis auf die Selbstbeteiligung (sofern vereinbart). Durch eine Abtretung kann die Versicherung direkt an den Tierarzt leisten. Hierdurch kommt es zu einer unverzüglichen Zahlung.

Prämien durch die Pferdekrankenversicherung

Viele Anbieter offerieren Dauerrabatte bis zu 20 Prozent bei einem Abschluss über 5 oder 10 Jahre. Das lohnt praktisch immer. Denn Sie können bei einer Preiserhöhung in dieser Zeit automatisch ein Sonderkündigungsrecht nutzen. Bei einem Verkauf oder dem Tod des Tieres erlischt der Vertrag ebenfalls sofort. Ein längerer Abschluss ist damit kein Risiko.

Oft mit zahlreichen Prämien

Oft gibt es sogar eine Prämie für den Chip. Wer als Halter sein Pferd mit einem Mikrochip versehen lässt, bekommt manchmal um die 20 bis 40 Euro (abhängig von der Gesellschaft) erstattet.