Silvester und die Katze

credits: Helmut J. Salzer / pixelio.de

Silvester, die Zeit, die das alte Jahr in das neue übergehen lässt, ist für viele Katzen besonders stressig. Sobald die laute Knallerei beginnt, rennen die Katzen verängstigt davon. Nur wenige Katzen kommen mit den lauten Geräuschen klar. Generell sollte daher entsprechende Vorsorge getroffen werden. Freigänger Katzen sollten an Silvester und dem Folgetag nicht nach draußen.

Es ist nicht nur die Knallerei an diesen Tagen, sondern leider gibt es auch immer wieder besonders an Silvester Vorfälle mit Menschen, die Tiere gerne quälen.

Tipps für Silvester

Damit die Katze Silvester einigermaßen gut übersteht, haben wir folgend ein paar kleine Tipps zusammengestellt. Wie bereits angemerkt, sollten Freigänger an diesem Tag unbedingt im trauten Heim verbleiben.

Einen Rückzugsort schaffen
Beginnt die Knallerei, ist ein ruhiger Rückzugsort für die Kleinen besonders wichtig. Das kann ein gemütlicher Katzenkorb sein oder auch das Bett. Wichtig hierbei: Die Katze muss sich wohl fühlen und auch verstecken können.

Wichtiges für den Rückzugsort

An dem Rückzugsort, am besten ein Ort, an dem sich die Katze sonst besonders wohl fühlt, sollten Wasser und Leckerlies nicht fehlen. Auch das Katzen-WC sollte unmittelbar an dem Versteck stehen, damit die Kleinen nicht versehentlich durch den Stress ihr Geschäft woanders vollrichten.

Beruhigend ist es zudem, wenn der Halter öfters nach der Katze sieht und sie nicht einfach an Silvester alleine lässt.

Fenster abdunkeln an Silvester

Besonders wichtig ist hierbei nicht nur die Versteckmöglichkeit an dem Rückzugsort, sondern auch jeglichen weiteren Stress zu vermeiden. An Silvester ist das natürlich schwer. Aus diesem Grund raten wir dazu, das Fenster in dem Rückzugsort abzudunkeln. So ist die Katze ein wenig abgeschirmter und muss nur mit dem lauten Knallgeräuschen kämpfen.

Beruhigende Methoden

Der Halter sollte unbedingt öfters bei ihr sein und sie beruhigen. Ist Silvester ein besonderer Stress für Katzen, gibt es weitere Möglichkeiten zur Beruhigung.

  • Klassische Musik
  • Bachblüten

Helfen kann klassische Musik, die den Krach von draußen übertönt. Katzen können sich bei Klassik entspannen. Sinnvoll ist daher die musikalische Unterstützung 1 – 2 Stunden vor dem Jahreswechsel einzuschalten. Zunächst leise, gegen 12 Uhr dann ein wenig lauter.

Aber auch Bachblüten sollen helfen. Diese können in flüssiger Form mit dem Trinkwasser vermengt werden. Die genaue Menge sollte dabei der Produktbeschreibung entnommen werden. Auch der Tierarzt ist hierbei gerne behilflich.

Neben den o. Vorschlägen gibt es mittlerweile auch spezielle Therapiemusik für Katzen, die tatsächlich an diesen besonderen Tagen helfen soll und die Kleinen entspannt.

Beruhigungsmittel in Tablettenform

Für Katzen gibt es zudem Beruhigungsmittel in Tablettenform und als Zerstäuber. Generell sollten diese aber wirklich nur dann angewandt werden, wenn der Stubentiger wirklich sehr gestresst ist und absolut nicht beruhigt werden kann. Die Tabletten zur Beruhigung helfen, sollten jedoch immer nur als letztes Mittel angewandt werden!